Baudenkmal Haus Kleinau

« 1 von 4 »

Das Wohnhaus des Stadtbaumeisters Kleinau beherrscht mit seinem sehr stark in die breite entwickeltem Baukörper die Gruppe der zwischen 1890 und 1905 errichteten Wohnhäuser Knesebeckstrasse/ Prinz-Handjerystrasse. Beispielhaft für das Landhauskonzept der ersten Jahre nach der Jahrhundertwende mit vielgliedrigem Aufriß regelmäßigen Gebäuden der 90er Jahre unterscheidet.

Es orientiert sich auch nicht am englischen Landhaus wie das nur zwei Grundstücke entfernt stehende Haus Seefeld von H-Muthesius (ebenfalls 1904); deutlich zeigt sich dagegen der Einfluß der Heimatschutzbewegung (Fachwerk an der Balkonen, Erkern und Giebeln) und des Jugendstils.

LenzWerk saniert das Baudenkmal umfassend, sorgfältig und in enger Abstimmung mit dem Denkmalschutz.