Villa Aurora

IMG_5224

 

1941 zogen Martha und Lion Feuchtwanger nach Los Angeles, wo sich immer mehr europäische Künstler und Intellektuelle ansiedelten, nicht zuletzt weil die Filmindustrie durch den Abschluss von Arbeitsverträgen deren Einreise erst ermöglichte. Feuchtwangers unterstützten zahlreiche deutsch-jüdische und antifaschistische Autoren durch Affidavits und Spenden, meist ohne deren Wissen. Feuchtwanger selbst war durch den Verkauf von Büchern finanziell abgesichert und konnte 1943 das heute als Villa Aurora bekannte Haus in Pacific Palisades erwerben, das zu einem Treffpunkt der deutschsprachigen Exilanten und ihrer amerikanischen Freunde wurde.

Im Jahr 1995 wurde die Villa Aurora  als Künstlerresidenz  zu einem Ort internationaler Begegnungen. Zudem hält sie das Andenken an die Künstler/-innen und Intellektuellen wach, die in Kalifornien Zuflucht vor der Verfolgung durch das nationalsozialistische Regime fanden und großen Einfluss auf das Kulturleben an der amerikanischen Westküste hatten.

Villa Aurora & Thomas Mann Haus e.V. ist ein gemeinnütziger Verein und wird mit öffentlichen Mitteln des Auswärtigen Amts und der Beauftragen der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Seit 2016 wird die Villa Aurora behutsam saniert. LenzWerk unterstützt durch persönliche Beratung vor Ort im Auftrag des Vorstands  in Materialauswahl und Innenausstattung.

www.vatmh.org